Was beim Videoschnitt am wichtigsten ist beschreibt der Fotograf Florian Büttner sehr zu treffend in einem Interview. Er erläutert den Prozess der Bildauswahl beim Zusammenstellen einer Bildstrecke:

Zu verstehen, welche Bilder in eine Geschichte gehören, welche es braucht, um etwas zu erzählen und manchmal auch tolle Bilder rauszuschmeißen, weil sie die Story nicht weiterbringen, sind einige der wichtigsten Fähigkeiten des Fotojournalisten überhaupt.

Florian Büttner

Eine bunte Spielzeugpistole liegt im Gras. Sie stellt den Ausdruck "Kill Your Darlings" dar, was Reduktion auf das Wesentliche im Videoschnitt bedeutet.

Kill Your Darlings

Reduktion auf das Wesentliche

Ein Fachbegriff von Textern und Drehbuchautorinnen ist “Kill Your Darlings”. Es bedeutet im Dienste der Story den Überblick zu behalten und einzelne schöne Details die ablenken radikal heraus zu schneiden. Das tut oft weh, damit ist ja dieses schöne Detail für immer verloren. Niemand wird es jemals zu Gesicht bekommen.

Mir geht es beim Schneiden und Montieren eines Video Portraits oft genau so. Das ist das Härteste am Videoschnitt. Womöglich habe ich viel Aufwand bei der Herstellung dieses Details investiert um es jetzt weg zu lassen. Das Material wird Stück für Stück auf die Essenz kondensiert. Diese ständigen Entscheidungen beim Schnitt benötigen die meiste Zeit und Energie.

Videoschnitt kondensiert

Nur durch diese Konsequenz wird der Film ausdrucksstark, prägnant und kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Je einfacher, je besser. Je weniger Information zum Beispiel, um so mehr hat der Zuschauer Zeit sich auf die Situation, die Stimmung und letztendlich auf den Menschen ein zu lassen.

Dann erst entsteht eine Verbindung zwischen der Portraitierten und dem Zuschauer, wo möglich intensiver als in einem persönlichen Gespräch. Das ist das Ziel meiner Arbeit.

Informationen sind sekundär

Was zählt ist die Emotion, die Verbindung zur Zuschauerin. Fühle ich mich als Betrachter abgeholt und verstanden? Je natürlicher und ungekünstelter der Mensch im Video erscheint, um so leichter kann ich mich identifizieren. Genau das arbeite ich im Videoschnitt heraus.

Die Informationen über die Arbeit der Dargestellten finden sich auf der Webseite wieder. Dort kann ich sie im eigenen Tempo lesen und so tief einsteigen wie ich möchte.

Das Video Portrait lockt mich an und überzeugt mich weiter zu lesen und mich mit der Coach, dem Trainer oder der Beraterin in Verbindung zu setzen.