Tag: Marketing

Inspiriert von Seth Godin

myArtSeitdem ich vor ein paar Jahren die Blogartikel von Seth Godin abonniert habe, inspiriert der Mann mich fast täglich. Sein Marketingklassiker “The Purple Cow” war mein erstes Buch von ihm, was ich fast nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sein Meisterwerk “Linchpin” aus 2010 hat mich in meiner Karriere und meinen Lebensentscheidungen bestätigt und motiviert.

Sein neuester Coup ist nun nicht nur, das er zum Jahreswechsel drei neue Bücher herausgebracht hat, diese über Crowdfunding gestartet hat um eine Alternative zum althergebrachten Verlagsgeschäft zu probieren, sondern die dazu gestartete Guerillamarketing Kampagne ist einzigartig. Das ist mutig. In seinem neuen Buch “The Icarus Deception” animiert er jeden mit der eigenen Kreativität Produkte zu schaffen, diese bekannt zu machen und um das Ganze nachhaltig zu bewerkstelligen sich damit Selbständig zu machen.

Im Zentrum steht ein sehr gut gemachtes Webvideo, das die Idee des Buches und die daraus folgende Aktion erläutert. Auf immer neue Art und Weise bringt er es auf den Punkt: Es geht darum Ideen zu realisieren, sich zu trauen. Bei unserer momentanen wirtschaftlichen Entwicklung wird das immer wichtiger. Wir brauchen Kreative, die Neues starten oder Neues in bestehenden Firmen oder Organisationen einbringen und entwickeln. Die praktische Umsetzung steht bei Seth Godin immer im Mittelpunkt. Seine Ausführungen sind mit funktionierenden Beispielen aus den unterschiedlichsten Bereichen gespickt.

Ich habe mir das Ebook gerade heruntergeladen und werde weiter berichten.

Wie Mundpropaganda wirkt

“… weiterhin werden 84% der Mundpropaganda nicht im Social Web ausgetauscht.” Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, worüber ich auf dem Best Practice Business Blog gelesen habe. Was heißt das für mich als Unternehmer?

Erstens: Nahezu alle meine Kunden bekomme ich über Mundpropaganda, oder sie haben mich zufällig kennengelernt. Meine Firma lebt vom Vertrauen das Menschen in mich setzen.

Vertrauen entsteht während man sich bei Gelegenheit trifft und sich über alles Mögliche unterhält. Dabei stößt man auf Themen, bei denen man auch Tipps und Geschäftskontakte weitergibt. Scheinbar zufällig passiert das. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, sind mir meine aktuellen Kunden und Geschäftspartner präsent. Eben Menschen um die ich mich kümmere.

Wie kann ich dafür sorgen, das meine Kontakte und Kunden an mich denken wenn sie sich mit jemandem unterhalten? Bei meiner letzten Begegnung oder auch unserem letzten Kontakt per Email oder Telefon, müssen die Menschen mein Engagement für sich spüren. Eigentlich heißt das, einen engen, persönlichen Kontakt mit den Menschen pflegen die mir wichtig sind, die mir am Herzen liegen. Ich gehe zu Veranstaltungen, wo ich mich wohlfühle und mich gut unterhalten kann. Ob ich dabei neue Kunden treffen kann ist zweitrangig. Wenn ich neue Freunde kennenlerne reicht das.

Fortsetzung folgt…

Hier geht es zum original Artikel: Mundpropaganda ist immer noch vorwiegend ein Offline-Phänomen

Hier noch ein tolles Video, wie man Produkte per Video vorstellen kann, nebenbei wird die Firmenkultur vermittelt:

Mut zum Ich! Wie Authentizität erfolgreich macht.

Das ist mein Motto für 2011. Wer macht mit?

Das Anliegen meines Unternehmens: Zeigen Sie wer Sie sind, mit allem was dazu gehört. In meinen Videos möchte ich Menschen zeigen wie sie sind. Deshalb stört ein Versprecher oder eine unglückliche Formulierung nicht. Es zeigt Sie sind auch nur ein Mensch. Das ist Authentizität. Manchmal braucht es Mut. Wenn man sich zeigt riskiert man kritisiert zu werden. Viel öfter passiert allerdings das Unerwartete: Freunde, Bekannte und Kunden finden Ihren Auftritt selbstbewusst und charmant. Es macht Sie sympathisch.

Das Menschliche ist der wichtigste Wert, deshalb kommen Kunden immer wieder. Freunde und Bekannte wollen zusammen mit Ihnen sein. Sie erzählen anderen Menschen über Sie und Ihr Unternehmen oder Ihre Projekte. Das Oberflächliche, die Show wirkt nur kurzfristig. Wer Sie wirklich sind verbindet langfristig. Das ist Ihr wertvollstes Gut, zeigen Sie sich.

Vertrauen ist die Basis für gesunde Beziehungen, auch im Geschäft.

“Trust doesn’t develop from always doing the right thing. It comes from taking responsibility when you do the wrong thing.”

“Vertrauen resultiert nicht daraus, immer das Richtige zu tun.  Es entsteht dadurch, dass man Verantwortung übernimmt, nachdem man etwas Falsches getan hat.” – Simon Sinek

Da stimme ich @simonsinek voll und ganz zu. Manchmal fällt es wirklich schwer, vor allem wenn der Fehler einem peinlich ist. “So was sollte mir nicht passieren” hallt es da in meinem Kopf. Für die grossen Fehlschläge die Verantwortung zu übernehmen fällt mir leichter. Das lässt sich sowieso nicht verstecken. Aber die Kleinigkeiten, die vielleicht nie zum Tragen kommen oder nie entdeckt werden. Aber vielleicht doch. Daneben das es mich quält birgt es das Potenzial, sorgfältig aufgebautes Vertrauen zu zerstören.

Dabei wird mir wieder klar wie oft die kleinen Details entscheidend im Unternehmeralltag sind. Vertrauen entsteht durch das Verhalten bei Fehlern oder wird dabei zerstört oder zumindest geschwächt. Vertrauen ist das wichtigste Gut und es wächst über einen längeren Zeitraum mehr und mehr.

Tom Peters geht sogar soweit und verlangt in seinem Buch “The Little Big Things” Verantwortung für Fehler von anderen zu übernehmen.

© 2017 ich filme Sie

Theme by Anders NorenUp ↑